Geschichte des Vereins

Gedenkstein mit Gravur "25 Jahre ABÖJ"

 

Geschichte des ABÖJ

 

1982

Erste Jungschar startet in Bregenz

 

1984

Christian Küenzi kommt nach Österreich, um Jungschar-Arbeit zu gründen. Er machte mit 6 „Jungschar-Leitern“ Schulungen.

 

1985

Erstes Jungschar-Lager der Jungschar Bregenz.
Jungschar-Lager in Ampflwang mit 60 Kinder aus verschiedenen Gemeinden.

 

1986

Die ARGEGÖ zeigt ein vermehrtes Interesse an der Jungschar-Arbeit.
Kurt & Cornelia Mühlematter kommen nach Österreich.

 

1987

Entstehung des Namens ABÖJ

Erstes regionales Jungschar-Lager (Eskimolager in der Schwaigmühle, 21 Teilnehmende)

Erster Jungschar Grundkurs in Ampflwang (16 Teilnehmende)

Erstes Teenagerlager (Pionierwoche auf der Burg Hippl)

Erste kleine Materialstelle in Ampflwang mit T-Shirts und Kleber mit dem österreichischen Signet

 

1988

Kurzschulungen in Kärnten

Entstehung von Jungscharen in Kärnten, Wien und Oberösterreich

Pionierlager -> Trapperlager mit 44 Kinder

28.10.1998 Erstes Arbeitstreffen von 8 Geschwister in Ampflwang. Es wird der ABÖJ als Arbeitskreis gestartet.

 

1989

Rudolf Hächler kommt nach Österreich.

Der Arbeitskreis 10 „Jungschar“ der ARGEGÖ (Arbeitskreis evangelikaler Gemeinde in Österreich) wird ins Leben gerufen.

Aufbau einer Materialstelle

 

1990

Es wird eine Arbeitsgruppe zur Gründung eines Vereins gebildet.

Zusammenarbeit mit dem Bibellesebund

1. Aufbaukurs

 

1991

1. Lagermitarbeiter- und Lagerleiterkurs

Robila Wien/Ost ver. Christian Küenzi

Robila Nord/West ver. Ron Poffenroth u. Engelbert Wascher

Robila Süd ver. Georg Hoffmann

Pionierwoche ver. Ruedi Hächler

Gruppenführerwoche ver. Kurt Mühlematter

Die Gründung des Vereins „Arbeitskreis Bibelorientierter Österreichischer Jungscharen“ wird durch das zuständige Ministerium abgelehnt, da der Begriff „Jungschar“ von der Katholischen Jungschar belegt ist.

 

1992

1. Pfingstlager mit 106 Kinder und 36 Mitarbeiter

Neuerlicher Versuch den Verein mit dem Begriff „Jungschar“ im Namen zu gründen.

Am 4. Juli kann die konstituierende Gründungsversammlung stattfinden.

Praktikum von Matthias Kramer in Gmunden

1. Ausbildnerkurs in der Schweiz (7 Teilnehmer von Österreich nahmen daran teil)

Startschuss für die Informationszeitschrift „AUF ZACK“

 

1993

Teilzeitanstellung von Sabine Hächler (ab 01.03.1993) zum Erstellen von Schulungsmaterial für die Ausbildung von Lagermitarbeiter und Lagerleiter.

Aufnahme der ersten Mitglieds-Jungscharen (Kufstein, Strasshof, Gmunden, Floridsdorf, Bregenz, Innsbruck, Tulln)

Jungschar-Olympiade in Wien

 

1994

Die ABÖJ Datenbank wurde von Donat Gruber entwickelt

Teens Kurs in Kärnten

Erstes Pflichtenheft für Regionalleiter und Regionalmitarbeiter

 

1995

Irene Schuster kommt als Praktikantin zum ABÖJ.

 

1996

Erstes nationales Mitarbeitertreffen in Mattsee

Isa Cianci aus der Schweiz macht einen evangelistischen Jungschar Einsatz in Oberösterreich

 

1997

Jungschar-Mitarbeitertag in Wels

Pfingstlager in Wörgl —> Sponsorlauf für die Strassenkinderarbeit in Bosnien. Es wurden 18.168,— € erlaufen

 

1998

Martin Schober wird als erster österreichischer Mitarbeiter unbefristet, teilzeitig (50%) angestellt.

Familie Mühlematter kehrt in die Schweiz zurück.

 

1999

Erstes Professionelles Corporate Design

 

2000

Irene Schuster verstärkt das Sekretärs-Team. Ihr Schwerpunkt ist der Teeniebereich.

Sonja Schober wird teilzeitig für die Überarbeitung der Kursunterlagen angestellt

 

2001

Erster Teeniekurs

 

2002

Erster nationaler Jungschar-Sonntag

Material-Web-Shop

 

2003

Irenes Engagement kann von 20% auf 80% vervierfacht werden.

Mit der Teilzeitanstellung (40%) von Sonja Zilka hat der ABÖJ eine zweite Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Teeniearbeit.

 

2004

1. Jungscharsonntag im März

 

2005

Sonja Wunderli (Zilka) verlässt den ABÖJ auf Grund der Geburt ihres ersten Kindes.

Partnerschaftsvertrag mit dem BESJ

Erarbeitung eines neuen Schulungskonzept

 

2006

Der ABÖJ wird als erste juristische Person Partner der Österreichischen Evangelischen Allianz.

Mathis Kögl (D) ergänzt das Sekretärs-Team in Wien mit 25%.

 

2007

Die Sekretäre Christian Küenzi (100%) Rudolf Hächler (100%), Irene Schuster (80%) und Martin Schober (40%) verlassen den ABÖJ.

 

2008

Einige aktive Jungschar-Leiter gründen das Basisteam, um den ABÖJ vor dem Untergang zu bewahren.

 

2009

Erster ABÖJ-Kongress in Wagrain

Der Vereinsname wird von Jungschar auf Jugend abgeändert.

Rudolf Hächler kehrt als Geschäftsführer zurück und übernimmt die Leitung der operativen Arbeit.

 

2010

Mathis Kögel übersiedelt nach Schweden.

Adventure Camp

 

2011

Erstes Andacht-Seminar

 

2013

Erste Lebenswert-Seminare in Wels, Wien, Graz und Feldkirch

 

2015

Sabine Hächler wird teilzeitig (20%) als Projektleiterin angestellt, um das Schulungskonzept zu überarbeiten.

 

2016

Die ersten neu überarbeiteten Kurse werden durchgeführt.

Miriam Linseder, Brigitte Steger und Markus Weingartner verstärken das Team mit je 25% ab Mitte Sommer.

Strategie-Workshop

Einsetzung von vier Regionalteams

 

2017

25 Jahr Jubiläum als Verein